Sektor unterhalb der Hütte
Im Sommer 2018 neu eingerichtete Kletterrouten zwischen 4. und 6. Schwierigkeitsgrad.
Topo "Sektor unterhalb der Hütte"

Klettergarten beim Leiternweg
9 Routen in den Schwierigkeitsgraden 4 bis 6.
Topo "Klettergarten Leiternweg"

Klettergarten am Hüttenweg
Im Sommer 2009 wurde am Hüttenweg, ca. 10 Min. vor der Hütte bei Koord. 660'650/158'025, ein weiterer, kleiner Klettergarten gebohrt.
Foto "Klettergarten Hüttenweg"

Brandlammhoren Südgrat, 3089 m
Rassige Gratklettertour in hochalpiner Umgebung im 4. Schwierigkeitsgrad. Östlich der Hütte kann der Einstieg in 2 Stunden erreicht werden. Abseilen Richtung Bächlital (50m Seil) oder im Frühsommer absteigen im Süd-West-Couloir und zurück zur Lauteraarhütte.

Bächlistock, 3247 m
Prächtiger Aussichtsgipfel, auf verschiedenen Routen gut erreichbar.

Rothoren, 3003 m
Einmalig schöner Kletter-Hausberg mit Einstieg gleich hinter der Hütte. Rassige Sportkletterroute mit alpinem Charakter im 6. Schwierigkeitsgrad (Wandbuch).
Topo Rothorn
Auf der Normal-Route kann der Gipfel in leichter bis mittelschwerer Kletterei erreicht werden. Von der Hütte auf die Terrasse am S-Fuss des Rothorens (Steinmann). Auf der Terrasse nach W und um die SW-Ecke des Rothorens herum an den Fuss einer markanten Schlucht, die von der Lücke dicht nördlich des Rothorengipfels abfällt. Linkerhand auf der Rippe empor und von ihrem oberen Ende nach rechts schräg aufwärts in die Lücke und in wenigen Schritten zum Gipfel. 2-2 1/2 Std. von der Hütte. Abstieg über Normal-Route oder vom Gipfel direkt südlich absteigen bis zum oberen Ende der Sportkletterroute (Wandbuch) und über diese abseilen (4 x 25m).

Hubelhorn, 3244 m
Leichtere Route in Hüttennähe, kombinierter Anstieg. Geeignet als Einlauftour vor einer Tourenwoche.

Hienderstock, 3307 m
Hiendertelltijoch - Ostgipfel - Westgipfel. Sehr lohnende, luftige Gratüberschreitung im 4. Schwierigkeitsgrad.
Topo Abseilstelle Westgipfel

Ewigschneehorn, 3329 m
Einmaliger Aussichtsgipfel mit Blick aufs Schreckhorn, Lauteraarhorn und das ganze Gauligebiet. Nach ca. 2 ½ h über den Lauteraargletscher führen Wegspuren in weiteren 2 ½ h durch einmalige Flora auf den Gipfel.

Lauteraarhorn, 4042 m
Neben der Normalroute via Aare-Biwak gibt es lange, anspruchsvolle, kombinierte Anstiege über die südliche oder nördliche Ostwandrippe. Diese halten einem Vergleich mit den bekannteren Viertausendern stand. Der "Ironman" im vielfältigen Tourenangebot, wenn der Abstieg über die Normalroute und die Rückkehr zur Lauteraarhütte geschafft ist.

Schreckhorn - Lauteraarhorn 4078 m
Der Aufstieg vom Nässijoch über den Anderson-Grat zum Gipfel und weiter über den 800 m langen Verbindungsgrat zum Lauteraarhorn ist eine Herausforderung für Könner in einer grossartigen hochalpinen Arena.

Übergänge 

SchwierigkeitSämtliche Übergänge sind Gletschertouren
HubellückeÜbergang zur Gaulihütte
•  Aufstieg zur Lücke ca. 3 h
•  Abstieg zur Hütte ca. 3 – 4 h
HiendertelltijochÜbergang zur Gauli- oder Bächlitalhütte
•  Aufstieg ins Joch ca. 3 - 4 h
•  Abstieg zur Gaulihütte ca. 3 h
•  Abstieg zur Bächlitalhütte via Obri Bächlilicken ca. 3 ½ h
Fellenberglicken    Übergang zur Bächlitalhütte
•  Aufstieg zur Licken ca. 3 ½ h
•  Abstieg zur Hütte ca. 2 h

Touren

Hier werden die nächsten Touren eingeblendet.